Immobilienlage in Flensburg

Fakten zur Marktlage

Die Nachfrage auf dem Flensburger Immobilienmarkt ist auch 2018 ungebremst hoch. Begünstigt durch das anhaltende und historische Zinstief entscheiden sich immer mehr Menschen Eigentum zu erwerben. Darüber hinaus sind viele Interessenten, aufgrund der geringen Kapitalkosten, bereit, mehr für die Erfüllung Ihres Immobilientraums auszugeben. Solange dies Zinsen auf diesem Niveau verharren und sich auf der Angebotsseite nichts signifikant ändert, erwarten wir einen weiteren Anstieg der Kaufpreise.  Dies gilt sowohl für Reihen-/Doppel- und Einfamilienhäuser wie auch für Eigentumswohnungen. Allerdings darf bei der Kaufpreisfindung der Zustand des Objektes nicht unberücksichtigt bleiben. So gewinnt ein zeitgemäßer und energetisch heutigen Standards entsprechender Zustand immer mehr an Bedeutung. Ein marktgerechter Kaufpreis ist für einen zügigen Verkauf unerlässlich. Im Einzelfall, z.B. bei Objekten mit Wasserblick, macht es durchaus Sinn, den Wert der Immobilie auszuloten, da die Bewertung eines schönen Blicks, einer außergewöhnlichen Lage, bzw. eines besonderen Objekttyps sehr unterschiedlich ist. Immobilieneigentümer, die grundsätzliche Verkaufsabsichten haben, haben nach wie vor gute Chancen, Ihre Immobilien zu erfreulichen Kaufpreisen zu veräußern.

Angaben zum Wohnimmobilienmarkt
Die Nachfrage der aktuell suchenden Kunden bezieht sich auf jegliche Art von Immobilien. Besonders gefragt sind Reihen- sowie Doppel- und Einfamilienhäusern. Eigentumswohnungen werden für den Eigennutz oder als Kapitalanlage gesucht. Wie eingangs beschrieben, ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kaufpreis und Zustand des Objektes unerlässlich, da dies auch bei den Banken bei der Prüfung der Finanzierbarkeit Berücksichtigung findet. 

Unverändert ist die Tendenz zur Rückkehr vom Lande in die Stadt zu verzeichnen, wobei sich die städtischen Neubaugebiete großer Beliebtheit erfreuen. Aber auch die "alten" gewachsenen Wohnlagen stehen aufgrund Ihrer guten gewachsenen Infrastruktur nach wie vor im Fokus der Käufer. Ferner zieht es unverändert dänische Staatsbürger nach Flensburg. Von diesem Klientel werden vor allem die Nähe zu Dänemark, die gute Infrastruktur und Lebensqualität Flensburgs und die vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten geschätzt.

Erwähnenswert ist ebenfalls Nachfrage auf dem Zweitwohnsitz-Markt. So werden vor allem Reetdachhäuser in Angeln von Käufern aus dem gesamten Bundesgebiet erworben. Je nach Größe und Lage bewegen sich die Preise für Reetdachhäuser zwischen EUR 200.000,-- und EUR 350.000,--. Höchstpreise werden für Objekte direkt an der Flensburger Förde, Schlei und Ostsee erzielt. Für derartige Objekte werden vereinzelt je nach Lage, Zustand und Objekttyp Preise auch deutlich oberhalb der Millionengrenze bezahlt.

Darüber hinaus hält der Trend an, dass viele ältere Menschen ihre Immobilie in der Heimat veräußern, um ihren Lebensabend im Norden zu verbringen. Gesucht wird von dieser Klientel meist Eigentumswohnungen mit Fahrstuhl gehobenen Standards.

Zu den bevorzugten Wohnlagen zählen die bekannten Stadtteile, wie etwa die Westliche Höhe, insbesondere der Marienhölzungsweg und seine umliegenden Straßen. Für dieses Gebiet sind Villen sowie Einfamilien- und Doppelhäuser aus den 20er-/30er-Jahren charakteristisch. Ferner erfreuen sich Mürwik-Solitüde – im speziellen Straßen mit Wasserblick wie die schöne Aussicht und der Fördeblick – auch bei ortsfremden Kunden großer Beliebtheit.

Kauf- und Mietpreise: Für Mietwohnungen werden in Flensburg je nach Lage, Ausstattung und Größe der Wohnung Preise von ca. 4,50 bis 8,50 Euro pro qm erzielt. In exponierten Lagen z.B. am Wasser werden für Neubauwohnungen auch Preise über 10,00/m² verlangt. Kleine Single-Wohnungen in guter Lage werden ebenfalls für über 10,-- EUR pro qm vermietet.

Im Bereich der Eigentumswohnungen sind Spannen von 650,-- bis 6.000 Euro pro qm zu beobachten – je nachdem, ob es sich um normale Wohnlagen mit einfach ausgestatteten Wohnungen oder Neubauten in direkter Wasserlage handelt. Einfamilienhäuser werden im Flensburger Umland am häufigsten im Bereich von 100.000 bis 250.000 Euro gehandelt. Innerstädtisch liegt das Preisniveau entsprechend um etwa 100.000 Euro höher. Die erzielbaren Kaufpreise im Bereich der Villen liegen bei 550.000 bis ca. 1000.000 Euro ( in Ausnahmefällen auch darüber), wobei ein bezugsfertiger Zustand vorausgesetzt wird.

Nachfrage: Zu den am stärksten nachgefragten Objekten zählen insbesondere solche im Bereich von 250.000 bis 350.000 Euro, aber auch Einfamilienhäuser in bevorzugten Lagen in einer Größenordnung von maximal 300.000 bis 600.000 Euro. Reihenhäuser werden zwischen ca. 150.000 und 200.000 Euro gehandelt.

Vermarktungsdauer: Verkäufer sollten mit einer durchschnittlichen Vermarktungsdauer von sechs Monaten rechnen. Besonders beliebte bzw. preislich attraktive Immobilien werden allerdings in erheblich kürzeren (wenige Wochen) Zeiträumen verkauft.

Angaben zum Gewerbeimmobilienmarkt
Flensburg steht im Segment Anlageimmobilien sowohl bei Flensburger- als auch von auswärtigen Investoren, private als auch institutionelle, stark im Fokus. Da in den Großstädten auch für B-Lagen hohe Preise verlangt werden, orientieren sich immer mehr Kapitalanleger Richtung mittelgroße Städte. Flensburg kommt hier als Oberzentrum eine besondere Bedeutung zu.

Am stärksten gefragt sind vollständig vermietete Mehrfamillienhäuser in guten Lagen. Wobei das Angebot in guten Lagen überaus gering ist, da diese Objekte meist sehr gut vermietet sind und die Eigentümer derzeit keine alternative Anlage zur Immobilie sehen. Auch für den Kapitalanleger ist ein guter Zustand und ein möglichst geringer Energieverbrauch der Immobilie zunehmend von Bedeutung. In diesem Segment können Kaufpreise in Höhe der 14-fachen bis 17-fachen Jahresmiete erzielt werden. Bei Wohn- und Geschätfshäusern in 1 B Lagen sind vergleichbare Preise darstellbar. Für Immobilien am Holm sind Preise bis zur 18-20 fachen Jahresmiete zu bezahlen.

Im Bereich der Einzelhandelsflächen hat sich Flensburg für die Zukunft hervorragend aufgestellt. So wird die Fußgängerzone nach der Umgestaltung sehr gut angenommen. Heller Granitboden, eine moderne Beleuchtung und Sitzbänke haben die ohnehin hohe Attraktivität der Innenstadt erheblich gesteigert. Unverändert ist der Holm die 1 A Lage in Flensburg. Duch die "Flensburg Galerie" ist der Holm mit der unteren Angelburger Straße verbunden, die durch Neuansiedlungen z.B. von DM Drogeriemarkt und den vorhanden Geschäften (z.B. C & A, Gina Laura, Edeka, Friseur Coco etc.) eine weiterhin erfreuliche Tendenz aufzeigt. Durch den bevorstehenden Umzug des Einrichtungshauses Sinnerup in das aktuell leerstehende Gebäudeensemble, welches aktuell saniert und umgebaut wird, entwickelt sich die Angelburger Straße zwischen C& A und dem Südermarkt zur Top-B-Lage.  

Immobilien-Kontakt

Angelburger Straße 23, 24937 Flensburg 
Tel. 0461 480 73-0 (Fax -10)
E-Mail: info(at)kontor-kjer.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 9.00 Uhr-17.00 Uhr und nach vorheriger Terminabsprache

mehr

© 2018 KONTOR KJER Immobilien e.K.

IVD Bellevue BEst Property Agents 2015 Bellevue BEst Property Agents 2016 Bellevue BEst Property Agents 2017